Kindle: Markierungen und Kommentare

Amazon hat die Benutzeroberfläche für Markierungen und Notizen, die bei der Lektüre mit dem hauseigenen E-Book-Reader Kindle getätigt werden können, komplett überarbeitet und ihr endlich ein zeitgemäßes Design verpasst.

Warum überhaupt Bücher als E-Books lesen?

Die eingangs erwähnten Markierungen und Kommentare sind sicherlich ein Grund von mehreren, warum ich vor ca. drei Jahren zumindest teilweise für die Lektüre auf den Amazon Kindle umgestiegen bin. Ich sehe einen E-Book-Reader allerdings auch eher als sinnvolle Ergänzung anstatt als Ersatz papierhaltiger Werke an. So lassen sich beispielsweise Arbeitsbücher, in denen man öfter mal schnell hin- und herblättern muss oder sehr bildlastige Werke – wie etwa dieses bereits vorgestellte Buch – viel besser in der Jahrtausende alten Art und Weise nutzen.

Meine Arbeitsweise mit Kindle

Ein nicht von der Hand zu weisender Vorteil der digitalen Lektüre ist, dass man Notizen und Markierungen non-destruktiv – also ohne mit dem Stift die Seiten vollzukritzeln – hinzufügen kann. Ich selbst nutze die Möglichkeit, Notizen hinzuzufügen zwar (noch) nicht, dafür aber umso mehr die Funktion, einzelne Passagen oder auch ganze Abschnitte zu markieren, die mir wichtig erscheinen.

Wirklich mächtig wird diese Funktion in meinen Augen aber erst dadurch, wenn man die markierten Passagen auch in irgendeiner Form weiterverarbeiten kann – beispielsweise am PC. Da diese Daten in der Cloud gespeichert werden, ist dies auch recht einfach möglich. Leider bot Amazon bis vor kurzem nur über eine eher nicht sehr ansehnliche und lieblos gestaltete Weboberfläche Zugriff auf die eigenen Markierungen und Notizen. Dies hat sich nun zum Glück geändert und ein neuer Login steht ab sofort zu Verfügung. Zur Visualisierung habe ich einen Screenshot aus meinem Konto angefügt:

Übersicht Notizen und Markierung im neuen Design

Übersicht Notizen und Markierung im neuen Design

Zum Vergleich hier auch noch einmal die alte Ansicht:

Übersicht Notizen und Markierung im alten Design

Übersicht Notizen und Markierung im alten Design

Die Darstellung der Inhalte ist sehr aufgeräumt. Im linken Bereich kann man schnell durch eine Liste aller Bücher scrollen, für die man Markierungen oder Notizen hinzugefügt hat. Im Hauptbereich der Seite sieht man dann nach Seitenzahlen geordnet alle Markierung aufgelistet. Rechts neben jeder Markierung steht ein Pop-up-Menü mit folgenden Funktionen bereit:

  • In Kindle öffnen
  • Hinweis hinzufügen
  • Markierung löschen

Über In Kindle öffnen springt ihr, vorausgesetzt ihr habt die entsprechende Kindle-App auf eurem Rechner installiert, direkt an die Stelle im Buch und könnt so beispielsweise noch einmal nachlesen, in welchem Kontext das markierte Zitat steht. Mit Hinweis hinzufügen könnt ihr ganz bequem über die Tastatur eure eigenen Notizen zum Zitat hinzufügen. Direkt auf dem Kindle habe ich dies wie gesagt selbst noch nie gemacht. Mit Markierung löschen wird diese entsprechend entfernt.

Fazit

Mir persönlich gefällt die neue Weboberfläche sehr gut, da sie nicht überladen ist und sehr modern und aufgeräumt gestaltet wurde. Eine weitere Funktion, die ich mir wünschen würde, ist ein automatischer Export in verschiedenste Literaturverwaltungsprogramme. Vielleicht findet sich dafür auch ein Workaround im Netz. Falls ihr diesbezüglich einen Tipp für mich habt oder mir weitere Anregungen zum Thema mitteilen möchtet, so könnt ihr das natürlich gerne im Kommentarbereich unten machen.

Affiliate Links:

Bildquellen: Amazon Presse / Eigene Quelle


Also published on Medium.

Marco Braun

Neu-Berliner. Kreativer Querdenker. Pragmatiker mit Vorliebe für schöne Dinge. Alumni der Universität Bielefeld. Treiber des Herzensprojektes Huciety.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.