Online-Kurse: Technisches Schreiben lernen mit Udemy

Die Fähigkeit zu schreiben wird uns von klein auf beigebracht. Unabhängig von den gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen der Gegenwart und Zukunft ist das Schreiben – ob nun von Hand oder via Tastatur – eine Kernkompetenz. Doch verschiedene Berufsbilder erfordern auch unterschiedliche Schreibkompetenzen.

Betrachten wir Berufsbilder, wie etwa die des Journalisten, so wird schnell deutlich, dass schreiben aber nicht gleich schreiben ist. Journalistische Texte zeichnen sich in der Regel durch einen eigenen Stil aus und unterscheiden sich beispielsweise von privaten Blogs über ein Hobby oder Postings in sozialen Netzwerken. So verhält es sich auch mit technischen Berufsfeldern, in denen das Verfassen von technischen Dokumentationen notwendig ist – etwa in der Softwareentwicklung.

Möchte man nun im Journalismus oder in der Softwareentwicklung arbeiten, stellt sich die Frage, wie man den jeweiligen Schreibstil eigentlich lernen kann. Dass dies nicht ganz so trivial ist, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass angehende Journalisten beispielsweise eine spezielle Journalistenschule besuchen oder aber ein Volontariat ableisten. Ob man nun vorher Literaturwissenschaft oder eine andere Geisteswissenschaft studiert hat, spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Die Fähigkeit, technische Gegebenheiten zu dokumentieren, muss ebenso erlernt werden. Auch hier führen viele Wege nach Rom. Ich habe mich für eine Kursserie auf der eLearning-Plattform Udemy entschieden.

In einem anderen Beitrag hatte ich bereits über die Plattform Codecademy geschrieben, die sich auf das Lernen von Programmiersprachen und Webtechnologien wie etwa HTML und CSS konzentriert. Udemy hingegen kann man als eine stark aufgebohrte Variante von Codecademy betrachten. Es ist ebenso eine Lernplattform, aber die Auswahl ist um ein Vielfaches größer, da es schlicht keine Themenbegrenzung gibt.

Qualität und Kosten

Auf Udemy gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Kurse; letztere können im Preis schwanken. An dieser Stelle sei schon mal erwähnt, dass die »normalen« Preise in der Regel nicht gezahlt werden müssen. Man findet im Netz andauernd Aktionen mit Rabatten etc., sodass man eine Menge Geld spart. Oft gibt es die Kurse für 10€ bis 20€.

Die Qualität eines Kurses hängt – wie bei Kursen während der Schul- oder Uni-Zeit – natürlich stark vom Dozenten ab. Zum Glück gibt es ein Bewertungssystem, das einem vorab anzeigt, ob ein bestimmter Kurs wirklich gut ist und wie vorangegangene Kursabsolventen diesen bewertet haben. Die Suchfunktion fördert viele Kurse zu den jeweiligen Themen zutage und man sieht recht schnell, wo sich die Spreu vom Weizen trennt. Die gut bewerteten Kurse (alles ab vier Sterne aufwärts) sind qualitativ sehr hochwertig und für die oben genannten Preise geradezu lächerlich günstig. Für vergleichbare Lernangebote zahlt man anderswo oft mehrere hundert Euro.

Berufliche Weiterbildung

Ich habe einen privaten Udemy-Account mit ein paar Kursen. Als mir seitens meines Arbeitgebers dann das Angebot gemacht wurde, meine Kenntnisse in meinem derzeitigen Tätigkeitsbereich mithilfe von Online-Kursen zu festigen, habe ich gleich zugeschlagen und mich unter anderem bei Udemy auf die Suche gemacht. Da ich mich zur Zeit primär mit der Integration von API’s (Application Programming Interface) von Online-Verzeichnissen beschäftige und ich in diesem Kontext eng mit Entwicklern und den besagten Verzeichnissen zusammenarbeite, müssen entsprechend auch Dokumentationen geschrieben und sukzessiv weiterentwickelt werden. Dies ist notwendig, damit ich als Produktmanager und die Entwickler genau wissen, wie etwas technisch realisiert werden soll.

Die dafür notwendigen Dokumentationen sollten einem gewissen Standard folgen, der eigentlich gar kein Standard ist; denn faktisch macht das jeder anders und manche Dokumentationen erschweren eher noch die Arbeit, da beispielsweise zu viele Fragen offen bleiben und folglich wieder viel Abstimmung notwendig ist, die Zeit kostet. Auch das Testing für mich als Produktmanager wird somit unnötig erschwert.

Damit die eigenes geschriebenen Dokumentationen adäquat aufgebaut sind, entschied ich, mich in diesem Bereich weiterzubilden und mit hoffentlich gutem Beispiel voranzugehen. Darüber hinaus ist es eine für mich logische Weiterentwicklung im Bezug auf das Schreiben per se: Vom Schreiben zum technischen Schreiben.

Udemy-Kurse für technisches Schreiben

Das Programm, das ich durchlief, besteht aus vier einzelnen Kursen, die vom selben Dozenten stammen:

Learn API Technical Writing: JSON and XML for Writers

https://www.udemy.com/api-documentation-1-json-and-xml/

Learn API Technical Writing 2: REST for Writers

https://www.udemy.com/learn-api-technical-writing-2-rest-for-writers/

The Art of API Documentation

https://www.udemy.com/the-art-of-api-documentation/

Coding for Writers 1: Basic Programming

https://www.udemy.com/coding-for-writers-1-basic-programming/

Alle Kurse findet ihr hier noch einmal in der Übersicht:

https://www.udemy.com/user/petergruenbaum/

Viel Spaß beim Stöbern nach interessanten Kursen!


Also published on Medium.

Marco Braun

Neu-Berliner. Kreativer Querdenker. Pragmatiker mit Vorliebe für schöne Dinge. Alumni der Universität Bielefeld. Treiber des Herzensprojektes Huciety.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .